Ihr direk­ter Kon­takt:

Sozialrecht

Wie in einer intak­ten Fami­lie haben auch im Staat die Star­ken für die Schwä­che­ren zu sor­gen. Wem es finan­zi­ell gut geht, der zahlt in das Soli­dar­sys­tem ein, damit jemand, der – aus wel­chen Grün­den auch immer – nicht für den eige­nen Lebens­un­ter­halt auf­kom­men kann, ver­sorgt ist. Das der Grund­ge­dan­ke des Sozi­al­rechts.

Das Sozi­al­recht beinhal­tet den Anspruch auf eine Kran­ken­ver­si­che­rung, das Arbeits­lo­sen­geld I und II, die Grund­si­che­rung sowie die gesetz­li­che Ren­te, um nur die wich­tigs­ten Gebie­te zu nen­nen.

Bezie­her von Hartz IV sind bei­spiels­wei­se oft unzu­frie­den mit der Ent­schei­dung der ARGE. Der Hartz IV-Bescheid soll ange­foch­ten wer­den, aber wie? Rechts­an­walt Spahn berät und ver­tritt Sie in Fäl­len mit Bezug zum Sozi­al­recht, ins­be­son­de­re bei Pro­ble­men bezüg­lich des Leis­tungs­be­zu­ges bei Hartz IV, deren Durch­set­zung bis hin zum Sozi­al­ge­richt und Rech­te der sozia­len För­de­rung, wie Kin­der­geld, Erzie­hungs­geld, BAföG.

Bei sozi­al­recht­li­chen Fra­gen scheu­en vie­le den Weg zum Anwalt, weil sie Angst vor den Anwalts­kos­ten haben. Dabei über­se­hen sie, dass sie als Hil­fe­emp­fän­ger einen Anspruch auf Bera­tungs­hil­fe bzw. Pro­zess­kos­ten­hil­fe haben.

Tipp: Es emp­fiehlt sich, zunächst einen Bera­tungs­hil­fe­schein beim zustän­di­gen Amts­ge­richt zu bean­tra­gen. Mit die­sem Schein, für den ein­ma­lig 15 € zu bezah­len sind, kön­nen Sie sich von Rechts­an­walt Spahn über die Vor­ge­hens­wei­se gegen den ALG-II-Bescheid bera­ten las­sen. Er prüft, ob ein gericht­li­ches Vor­ge­hen, eine Kla­ge oder ein Antrag auf einst­wei­li­gen Rechts­schutz Sinn hat. Wird dies bejaht, wird er mit der Kla­ge gleich­zei­tig einen Antrag auf Pro­zess­kos­ten­hil­fe stel­len. Wird die­sem Antrag vom Gericht statt­ge­ge­ben, so wer­den die Anwalts­kos­ten vom Staat, von der Gerichts­kas­se, über­nom­men.

  • Roß­markt 1–3, 97638 Mellrich­stadt
  • 09776 5065